energetischer frieden

Der Große Frieden im Kontext aktueller Friedensforschung

Vor dem Hintergrund der Transrationalen Friedensforschung, wie sie vor allem von dem Friedensforscher und Inhaber des UNESCO-Lehrstuhls für Friedensforschung an der Universität Innsbruck Wolfgang Dietrich angeregt wurde, bekommt auch unser diesjähriger Themenfokus „Mann und Frau, Liebe und Freiheit“ eine weitere Relevanz.

 

shiva-shaktiSo verweist Dietrich auch auf die für einen nachhaltigen Frieden so grundlegende Bedeutung eines „energetischen Friedens“: „Unter komplexen Bedingungen wird energetischer Frieden als Gemeinsamkeit von weiblich und männlich erlebt und beschrieben, wie wir es im Tao als Verhältnis von Yin und Yang, im Hinduismus als Shiva und Shakti oder im Voodoo als Ayida und Dambahla finden.“

(Vgl. hierzu auch den Beitrag von Wolfgang Dietrich „Frieden als Kulturbegriff“ in: „Spielregeln der Gewalt“, Transcript-Verlag, S. 71; Artikel online.)

Weitere Publikationen zum Thema finden Sie hier: der-grosse-frieden.org/publikationen